Investition Bestandsanlagen Photovoltaik

 

Die aktuelle Beteiligung umfasst vier Photovoltaik-Bestandsanlagen mit einer Leistung von insgesamt gut 110 kWp. Diese stehen im Umland von Heidelberg: in Walldorf, Bürstadt und Breuberg (Odenwald). Alle Anlagen erzeugen ihrem Standort entsprechend gute Erträge.

Die Photovoltaikanlagen gehören derzeit einem Mitglied unserer Genossenschaft, das die Anlagen nicht mehr selbst weiter betreiben und warten möchte. Der Anlagenkauf durch die HEG ergibt mehrere Vorteile: Erstens kann die Betriebsführung aufgrund von Portfolioeffekten effizienter und kostengünstiger gestaltet werden als bisher. Dies umfasst sowohl die Anlagenüberwachung als auch die Wartung der Anlagen. Zweitens bietet der Kauf der Bestandsanlagen der HEG eine gute Möglichkeit, ihren Anlagenpark zu erweitern und dadurch die Basis der Genossenschaft breiter anzulegen. Durch eine größere Anzahl von Anlagen verringert sich die Abhängigkeit von einzelnen Anlagen. Die erhöhten Umsätze ermöglichen Spielräume für eine weitere Professionalisierung. Drittens werden die Anlagen nicht an einen unbekannten Investor veräußert, sondern bleiben in Bürgerhand und dienen dem Ziel einer möglichst schnellen und vollständigen Umstellung auf Erneuerbare Energien. Aus diesen Gründen haben sich Vorstand und Aufsichtsrat dazu entschlossen, die Übernahme der genannten Bestandsanlagen umzusetzen.

Wir ermöglichen es nun unseren Mitgliedern, ein oder mehrere Beteiligungspaket(e) zu je 1.000 € zur Unterstützung dieses Projekts zu zeichnen. Ein Beteiligungspaket besteht aus zwei Genossenschaftsanteilen mit dem Wert von jeweils 100 € und einem Darlehen über 800 €. Insgesamt steht ein Volumen von 260.000 Euro zur Verfügung.

Fotos der vier PV-Anlagen in Breuberg, Bürstadt 1, Walldorf und Bürstadt 2 (v. l. n. r.) (Quellen: Dokumentation Ralos, Photovoltaikbüro Ternus & Diehl sowie Google 2017, Kartendaten GeoBasis-DE/BKG).

Eckpunkte zum Darlehen

  • Annuitätendarlehen mit einer Laufzeit von 20 Jahren
  • Tilgung erfolgt ab dem vierten Jahr
  • 3,0 % p.a. Festzins
  • Das Darlehen wird ab dem ersten Tag verzinst

 

Details zu den Genossenschaftsanteilen

  • Dividendenausschüttung je nach Unternehmungsergebnis
  • Auszahlungen hängen maßgeblich ab vom Unternehmenserfolg sowie Entscheidung über Gewinnverwendung
  • Über Gewinnverwendung beschließt die Generalversammlung
  • Jedes Mitglied besitzt eine Stimme in der Generalversammlung

 

 

So funktioniert die Beteiligung mit Beteiligungspakten

Die Genossenschaft investiert Kapital aus Geschäftsanteilen und Mitglieder-Darlehen in Anlagen zur Produktion Erneuerbarer Energien. Der erzeugte Strom wird fest vergütet oder direkt vor Ort verkauft, woraus sich die Tilgung der Darlehen sowie deren Verzinsung ergeben. Die Heidelberger Energiegenossenschaft plant, koordiniert und verwaltet die Anlagen.

Funktionsweise Genossenschatfsbeteiligung